Kalender

<<  August 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
SC VelpeSüd hat alles auf den Kopf gestellt PDF Drucken E-Mail
Samstag, 24. April 2010 um 11:02 Uhr
Velpe - Eine gemischte Bilanz präsentierten am Donnerstagabend die Verantwortlichen des SC VelpeSüd anlässlich der Jahreshauptversammlung. Insgesamt zeigten sie sich aber zufrieden.

Schwindende Mitgliederzahlen und leere Kassen - die Probleme, mit denen heutzutage viele Vereine zu kämpfen haben, sind auch dem Vorstand des SC bestens bekannt. Um das Ruder herumzureißen, haben sich der Vorstand und die Abteilungsleiter im vergangenen Jahr mehrmals zusammengesetzt und die Vereinsarbeit genauer unter die Lupe genommen.

 ,,Wir haben alles auf den Kopf gestellt”, berichtete Vereinsvorsitzender Markus Nottebaum. Themenschwerpunkt dieser Sitzungen war unter anderem die Pflege der Mitgliedschaften. ,,Hier gab es großen Nachholbedarf”, gestand Nottebaum. Es habe sich herausgestellt, dass viele Mitglieder - vornehmlich in der Fußballabteilung - gar nicht angemeldet waren.

Die Überprüfung habe zudem ergeben, dass einige mittlerweile erwachsene Mitglieder noch als Jugendliche geführt wurden. Wohl auch dank dieser Datenbereinigung hatte der Verein 2009 mehr Neuzugänge (54 Mitglieder) als Abgänge (49 Mitglieder) zu verzeichnen.

Nicht so rosig war dagegen die finanzielle Situation des Vereins im vergangenen Jahr, obwohl Christel Kokot, Geschäftsführerin Finanzen, ,,ein kleines Licht am Ende des Tunnels” zu sehen glaubt. Umbauarbeiten und eine Nachzahlung für den Gasverbrauch haben die Vereinskasse zusätzlich arg gebeutelt.

Zur Sanierung der Finanzen hat der Vorstand eine Beitragsanpassung ausgetüftelt. ,,Die letzte Beitragserhöhung war 2006”, erläuterte Frank Langelage, stellvertretender Vorsitzender. Um einen adäquaten Mitgliedsbeitrag zu ermitteln, haben Vorstand und Abteilungsleiter Recherche bei umliegenden Vereine betrieben. Die gewonnene Erkenntnis: ,,Mal sind die Beiträge in einigen Sparten niedriger, mal höher als bei uns” , so Langelage. Einstimmig wurde der Vorschlag angenommen, die Beiträge zu erhöhen. Der Familientarif wurde - nach Einwänden seitens der Mitglieder - mit einem geringeren Aufschlag versehen, um diesen Tarif auch weiterhin für Familien attraktiv zu lassen.

Positiv wertete der Vorstand die Zusammenarbeit mit der Grundschule Handarpe: Seit Februar bietet der Verein in Kooperation mit der Schule Sportangebote im Bereich Fußball, Tischtennis und Turnen an.

Erfreulich auch das steigende Interesse an den Jazzdance-Gruppen des Vereins. Abteilungsleiterin Christine Bünemann berichtete, dass eine vierte Gruppe in Kürze an den Start gehen wird.

Tobias Skalischus, Leiter der Tischtennis-Abteilung, freute sich, dass im vergangenen Jahr kein Team abgestiegen ist. Auch Fußball-Jugendwart Michael Milde konnte von seinen Mannschaften behaupten, dass sie nicht abstiegsgefährdet sind, denn: ,,Sie spielen alle in den untersten Klassen.” Fehlender Spielernachwuchs verhindere beim Jugendfußball des SC VelpeSüd zurzeit einen konstruktiven Mannschaftsaufbau.

Markus Nottebaum freute sich, dass der langjährige Fußballer der ersten Herrenmannschaft, Hendrik Wehmeier, nun als Ehrenamtsbeauftragter für den Verein tätig ist.

Anlässlich der Jahresversammlung standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung: Marina Stalljohann und Axel Echterhoff wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 40 Jahren beim SC Velpe: Gerlinde Fabig, Friedrich Horstmeier, Alfred Eversmeyer, Gerda Kief, Elke Schrameyer, Reinhard Skalischus und Anneliese Wehmeier. Bereits ein halbes Jahrhundert dabei ist Irmhild Skalischus.


„Sportler halten ihrem Verein die Treue”, betonte Markus Nottebaum, Vereinsvorsitzender des SC VelpeSüd (1. von links). Für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden (von rechts) Alfred Eversmeyer, Marina Stalljohann, Elke Schramyer, Anneliese Wehmeier und Reinhard Skalischus. Es fehlten Axel Echterhoff, Gerlinde Fabig, Friedrich Horstmeier, Gerda Kief und Irmhild Skalischus.Foto: (Silke Bork) 

Quelle: IVZ

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 24. April 2010 um 21:51 Uhr